Messen bieten Unternehmen einen idealen Rahmen, um sich und ihre Produkte einem großen Publikum zu präsentieren und gehören somit zu den effektivsten Marketinginstrumenten in der B2B-Kommunikation. Um Leads zu generieren reicht es nicht aus, frei nach dem Motto „sehen und gesehen werden“ zu agieren. Der Messeauftritt muss klaren Zielen unterliegen. Die Arbeit am Erreichen dieser Ziele beginnt schon Monate vor der eigentlichen Messe – mittels Pre-Show-Marketing.

Bedeutung von Pre-show-Marketing

Auf Messen konkurrieren Sie mit vielen weiteren Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Besucher und somit potenzieller Kunden. Umso wichtiger ist es, sich schon vor der eigentlichen Messe die Aufmerksamkeit von für Sie relevanten Gesprächspartnern zu sichern. Die Strategie, um dies zu erreichen, kann auf einen wesentlichen Bestandteil reduziert werden: Werbung für Sie und Ihre Messeteilnahmemachen. Dabei werden unter dem Begriff „Pre-Show-Marketing“ nicht nur alle Aktivitäten gebündelt, mittels derer Sie Werbung für sich und Ihr Unternehmen machen. Ein erfolgreiches Marketingkonzept im Vorfeld der Messe hilft Ihnen auch dabei, Ihre Markenbotschaft und -identität zu schärfen, Ihre Marktpositionierung neu zu justieren und klare Ziele für Ihre Messeaktivitäten zu setzen. Umfragen der letzten Jahre zeigen auf, dass Aussteller mit Pre-Show-Marketing Ihre Messeaktivitäten in mehr Leads umwandeln können als solche ohne. Somit ist es einer der wichtigsten Grundpfeiler, um ihr Investment abzusichern. Zudem kann mittels Pre-Show-Marketing der Zielkundenkreis erweitert werden und dies als Startpunkt für eine systematische Leadgenerierung genutzt werden.

Messearten und Zielgruppen

Je nach Messetyp und Zielgruppe kann sich die Marketingstrategie unterscheiden. Es werden folgende Messetypen voneinander abgegrenzt:

 

| Fachmessen

| Hausmessen

| Internationale Messe

| Mehrbranchenmesse

| Digitale Messe

 

Ob digitale oder analoge Messe, man begegnet hier zwei Zielgruppen: Besuchern und anderen Ausstellern. Beide Gruppen müssen bei der Ausgestaltung der Kommunikationsstrategie bedacht werden.  Während auf einer B2B-Messe davon ausgegangen werden kann, dass Besucher und Aussteller ein gewisses Fachwissen mitbringen und das Standpersonal auf tiefergehende Fragen vorbereitet sein sollte, geht es vor allem bei überregionalen Publikumsmessen um die Vermittlung allgemeinen Wissens sowie einer Erklärung des Produktes oder des Marktes.

Download des ganzen Insights als PDF: