BAFA – Förderung unternehmerischen Know-hows

Corona Krise – zusammen mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) helfen wir Ihrem Unternehmen durch die schwere Zeit zu kommen und stärken es für die Zukunft.

Durch die finanzielle Unterstützung des BAFA können wir gemeinsam eine Analyse Ihrer Unternehmensstruktur und -organisation aufstellen und so mögliche Schwachstellen ausfindig machen.

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows mit Wirkung zum 1. Januar 2021 um zwei Jahre bis zum 31.12.2022 verlängert. Die Anträge können ab 01. Januar 2021 gestellt werden.

 

 

Jungunternehmen
2000
  •    Junge Unternehmen, die nicht länger als
    zwei Jahre am Markt sind
  • Zuschuss von 50 Prozent bezogen auf die
    maximal förderfähigen Beraterkosten in
    Höhe von 4000€
Unternehmen in Schwierigkeiten
2700
  •    Unternehmen, die sich in
    wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden
    – unabhängig vom Unternehmensalter
  • Zuschuss von 90 Prozent bezogen auf die
    maximal förderfähigen Beraterkosten in
    Höhe von 3000€

 

 

 

Beratungsthemen

Welche Beratungsthemen werden gefördert?

| Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung der Krise

| Unterstützung bei Soforthilfe-Maßnahmen zur Liquiditätssicherung

| Beantragung von Darlehen und Zuschüssen

| Liquiditäts- und Finanzplanungen

| Beantragung von Landes- und Bundeshilfen

| Risikomanagement und Business Continuity Management

| Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zum Wachstum nach der Krise

 

Wer wird gefördert?

Das Förderprogramm richtet sich grundsätzlich an:

| Jungunternehmen: Junge Unternehmen, die nicht länger als 2 Jahre am Markt sind

| Bestandsunternehmen: Unternehmen ab dem 3. Jahr nach der Gründung

| Unternehmen in Schwierigkeiten: Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter

 

Förderhöhe

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage) sowie am Standort des Unternehmens:

| Jungunternehmen erhalten in Schleswig-Holstein einen Zuschuss von 50 Prozent bezogen auf die maximal förderfähigen Beraterkosten in Höhe von 4000 Euro, also maximal 2000 Euro.

| Bestandsunternehmen erhalten in Schleswig-Holstein einen Zuschuss von 50 Prozent bezogen auf die maximal förderfähigen Beraterkosten in Höhe von 3000 Euro, also maximal 1500 Euro.

| Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten in Schleswig-Holstein einen Zuschuss von 90 Prozent bezogen auf die maximal förderfähigen Beraterkosten in Höhe von 3000 Euro, also maximal 2700 Euro.

 

Antragstellung

Wie erfolgt die Antragstellung?

| Die Anträge können online und unkompliziert auf der Antragsplattform des BAFA beantragt werden . Klicken Sie hier: https://fms.bafa.de/BafaFrame/unternehmensberatung.

| Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten, die einen Förderzuschuss für eine Unternehmensberatung beantragen möchten, müssen vor der Antragstellung ein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen. Sie werden darin über die Fördervoraussetzungen informiert und erhalten, bezogen auf ihr individuelles Vorhaben, wichtige Hinweise für die anstehende Beratung. Bestandsunternehmen können ein solches Beratungsgespräch in Anspruch nehmen. Zwischen Gespräch und Antragstellung dürfen nicht mehr als 3 Monate liegen.

| Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Antragstellung. Rufen Sie uns einfach an.

 

Abrechnung

Wie erfolgt die Abrechnung?

Spätestens sechs Monate nach Erhalt des Informationsschreibens muss der Berater einen umfangreichen Beratungsbericht bereitstellen. Das Unternehmen zahlt nur die Mehrwertsteuer. Die Abrechnung erfolgt online. Das BAFA zahlt das Beratungshonorar direkt an den Berater. Sie brauchen weder die Rechnung zahlen noch selbst auf den Zuschuss warten.

 

Diese Zusammenfassung ist keine vollständige Beschreibung der Richtlinie und ist nicht rechtsverbindlich.

 

Sollten Sie von der Krise betroffen oder grundsätzlich an einer Beratungsleistung interessiert sein, sind wir für Sie als registrierter Berater der BAFA der passende Ansprechpartner.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung und helfen bei Fragen weiter:

Telefon +49 431 90881140

Email info@astran.de 

 

error: